Allgemeine Geschäftsbedingungen

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN UND WIDERRUFSBELEHRUNG

1. Geltungsbereich
(1) Für Bestellung und Zusendung von Ware gelten ausschließlich folgende Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Abweichende Bedingungen von Kunden widersprechen wir hiermit ausdrücklich, es sei denn, es ist etwas Anderes vereinbart. Alle Nebenabreden und Zusicherung von Eigenschaften sind nur verbindlich, wenn diese schriftlich durch uns bestätigt worden sind.

(2) Diese AGB regeln das Vertragsverhältnis zwischen Heike Reetz, Reformhaus Rügen, Zeppelinstrasse 5, 18609 Ostseebad Binz (im Folgenden "Verkäufer" genannt) und den Verbrauchern und Unternehmern, die das Internetangebot von reformhaus-rügen.de nutzen (im Folgenden "Kunde" genannt). Die AGB betreffen die Nutzung der Website reformhaus-rügen.de sowie alle zu dieser Domain gehörenden Subdomains. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültige Fassung der AGB.

(3) Kunden im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer, wobei Verbraucher natürliche Personen sind, welche Ware zu einem Zweck bestellen, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer, im Sinne dieser Geschäftsbedingungen, ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei der Bestellung von Ware in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

2. Vertragsschluss
(1) Die im Onlineshop des Verkäufers enthaltenen Produktdarstellungen stellen keine verbindlichen Angebote seitens des Verkäufers dar, sondern dienen zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden. Damit ist der Verkäufer im Falle der Nichtverfügbarkeit nicht zur Leistung verpflichtet. Im Falle der Nichtverfügbarkeit wird der Kunde unverzüglich informiert, bereits geleistete Vorauszahlungen werden selbstverständlich zurückerstattet.

(2) Mit der Bestellung erklärt der Kunde verbindlich sein Vertragsangebot. Die folgende Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme der Bestellung dar. Die Annahme der Bestellung erfolgt durch Bestätigung per E-Mail nebst Zusendung der AGB.

(3) Aus rechtlichen Gründen können nur Bestellungen von Kunden entgegengenommen werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

3. Bestellabwicklung - Speicherung und Zugänglichkeit von Bestelldaten
(1) Die Bestellabwicklung und Kontaktaufnahme finden per E-Mail statt. Der Verkäufer speichert die Bestelldaten und sendet dem Kunden diese und die AGB per E-Mail zu.

(2) Die AGB kann der Kunde jederzeit auch auf der Internetseite des Verkäufers im Onlineshop einsehen. Die gespeicherten Bestelldaten können vom Kunden in einem passwortgeschütztem Kundenkonto eingesehen werden, sofern der Kunde im Onlineshop ein Kundenkonto angelegt hat.

(3) Der Kunde hat sicherzustellen, dass die von ihm zur Bestellabwicklung angegebene E-Mail-Adresse zutreffend ist, so dass unter dieser Adresse die vom Verkäufer versandten E-Mails empfangen werden können.

4. Widerrufs- und Rückgaberecht
Widerrufsbelehrung

(1) Widerrufsrecht
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder - wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird - auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB und auch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

Der Widerruf ist zu richten an:
Reformhaus Rügen
Heike Reetz
Zeppelinstrasse 5
18609 Ostseebad Binz
kontakt@reformhaus-ruegen.de

(2) Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Bei Lieferung von Waren müssen Sie uns Wertersatz für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und Funktionsweise hinausgeht. Unter "Prüfung der Eigenschaften und Funktionsweise" versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Die Sache ist auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilleistung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns uns mit deren Empfang.

Ende der Widerrufsbelehrung

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfalldatum überschritten würde

(4) Wenn Sie Unternehmer im Sinne des § 14 Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) sind und bei Abschluss des Vertrags in Ausübung Ihrer gewerblichen oder selbstständigen Tätigkeit handeln, besteht das Widerrufsrecht nicht.

5. Preise und Zahlungsbedingungen
(1) Die genannten Preise des Verkäufers sind Euro-Endpreise einschließlich anfallender Mehrwertsteuer. Der Preis umfasst nicht die Liefer- und Versandkosten.

(2) Der Verkäufer bietet bei Lieferungen nur die Zahlungsmöglichkeit Vorkasse per Banküberweisung an.

(3) Bei Zahlung mit Vorkasse per Banküberweisung erhält der Kunde die Bankverbindung in der Auftragsbestätigung per E-Mail. Nachdem der Gesamtbetrag auf dem Konto des Verkäufers eingegangen ist, wird die Ware je nach Verfügbarkeit an den Kunden versandt. Sollte der Verkäufer binnen 7 Tagen nach Auftragsbestätigung noch keinen Geldeingang verzeichnen, wird die Bestellung des Kunden automatisch und völlig kostenfrei storniert.

(4) Der Kunde ist zur Aufrechnung nur dann berechtigt, wenn die Gegenforderung unbestritten, rechtskräftig festgestellt oder von dem Verkäufer anerkannt ist.

(5) Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit es sich um Forderungen aus demselben Vertragsverhältnis handelt.

6. Lieferung und Versandbedingungen
(1) Die Lieferung von Waren erfolgt regelmäßig auf dem Versandwege und an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift, wobei die in der Kaufabwicklung des Verkäufers angegebene Lieferanschrift maßgeblich ist.

(2) Ist eine Lieferung an den Kunden nicht möglich, sendet das beauftragte Transportunternehmen die Ware an den Verkäufer zurück.

7. Eigentumsvorbehalt
(1) Die Ware bleibt unser Eigentum bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises.

(2) Der Verkäfer ist berechtigt, bei vertragswidrigem Verhalten des Kunden, insbesondere bei Zahlungsverzug oder bei Verletzung einer Pflicht nach Ziff. 2 und 3 dieser Bestimmung vom Vertrag zurückzutreten und die Ware herauszuverlangen.

8. Mängelhaftung
Es gilt die gesetzliche Mängelhaftung.

9. Bildrechte
(1) Alle Bildrechte liegen beim Verkäufer oder dessen Partnern. Eine Verwendung ohne ausdrückliche Zustimmung ist nicht gestattet.

10. Anwendbares Recht
(1) Im Falle von Rechtsstreitigkeiten gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

(2) Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten und mit juristischen Personen des öffentlichen Rechts wird als ausschließlicher Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten, auch bezüglich deliktischer Ansprüche, der Geschäftssitz des Verkäufers vereinbart.

(3) Sollte eine Bestimmung dieser Bedingungen nichtig sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der übrigen Regelungen davon nicht berührt. Verkäufer und Kunde werden die nichtige Bestimmung durch eine solche wirksame ersetzen, die dem Willen der Vertragspartner wirtschaftlich am nächsten kommt.

(4) Die Vertragssprache ist Deutsch.